Loading

Fitness in Rheda-Wiedenbrück mit Pilates

Wer hat`s erfunden?

Die Pilates-Methode, vielen bekannt als Pilates, wurde vor über 100 Jahren von Joseph Pilates, kurz Joe, entwickelt. Joe wurde in Mönchengladbach in Deutschland geboren und wuchs dort mit acht weiteren Geschwistern auf. Als Kind litt er an Asthma, rheumatischem Fieber und Rachitits, dies tat seiner Freude an Bewegung aber keinen Abbruch. Er begann früh seinen Körper zu stählen und beschäftigte sich mit der Bewegungslehre mit all seinen Ausprägungen und Facetten. Turnen, Gymnastik, Bodybuilding und Skifahren, aber auch Yoga und Zen-Meditation gehörten dazu, woraus er später die Pilates-Methode entwickelte, die zuerst Contrology heißen sollte.

Joseph Pilates wanderte 1912 nach England aus um dort als professioneller Boxer, Zirkusartist und als Verteidigungstrainer für Polizeibeamte sein Geld zu verdienen. Später, während des ersten Weltkrieges, saß er im Gefängnis in England als deutscher Gefangener ein. Dort entwickelte er Contrology und gab sein Wissen an die Mitgefangenen weiter. Aufgrund der guten körperlichen Grundkonstitution der Gefangenen vermutete man, überlebten viele die Grippepandemie die 1918 ausbrach.

Nachdem Krieg kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitet dort mit vielen wichtigen Vertretern der Bewegungslehre zusammen. Unter anderem trainierte er in Hamburg die dortige Polizei.

1926 verließ er Deutschland dann ein zweites Mal und wanderte nach New York aus. Noch auf der Überfahrt lernte er Clara Zeuner kennen, die später seine Ehefrau werden sollte.  Clara Zeuner war Krankenschwester und mit Ihrem Wissen um den menschlichen Körper und seinen Krankheitsbildern entwickelte er Contrology zu einer sanfteren und rehabilitiven Bewegungsform. Er unterrichtete seine Methode in einem Box- und Trainingsstudio in der 939 Eight Avenue im selben Gebäude wie das New York City Ballett.

Contrology hatte bereits in der deutschen Ballettwelt seine Anerkennung gefunden. In New York angekommen wurde er bald erste Anlaufstelle für Balletttänzer, die sich von Ihm Rat und Hilfe holten. Das Balletttraining ist extrem belastend für die Muskeln, Sehnen und Bänder sowie der knöchenden Strukturen im Körper. Es ist wichtig einen Ausgleich für den Organismus zu schaffen, um Schmerzen zu lindern oder gar vorzubeugen. Joseph Pilates fand einen Weg um mit seiner Trainingsmethode Tänzern bei ihren individuellen Problemen zu helfen. Einige standen wegen ihren körperlichen gebrechen vor dem Karriereende, doch Joseph Pilates konnte mit seinem Training vielen einen Weg zurück auf die Bühne ebnen.  

Joe arbeitete kreativ und individuell. Teilweise entwickelte er neue Übungen für seine Klienten und erstellte individuelle Trainingspläne und nicht nur das, er entwarf auch Trainingsgeräte (wie z.B. den Cadillac oder den Allegro und viele mehr), die bis heute in vielen Pilatesstudios zu finden sind. Er war kein leichter Zeitgenosse, er ließ seine Schüler hart arbeiten und wer sich ihm nicht fügen wollte, durfte gehen. Es konnte schon mal passieren, dass er Schüler kopfüber in einem seiner Geräte hängen lies, wenn diese Widerworte gaben oder nicht mit der entsprechenden Aufmerksamkeit oder Ernsthaftigkeit trainierten. Doch der Erfolg gab ihm recht, sie kamen immer wieder!

Er praktizierte bis ins hohe Alter und starb in Folge eines Lungenemphysem mit 83 Jahren ohne ein Testament zu hinterlassen. Clara Zeuner, die eine begnadete Lehrerin war, führte das Pilatesstudio in New York nachdem Tod von Joe noch 10 Jahre weiter, bis auch sie verstab. Für das weitere bestehen der Pilates-Methode und von Clara´s neue Ideen und Impulsen sorgten ihre Schüler, die eigene Studios eröffneten und Pilates weiterentwickelten und in die Welt hinaus trugen.

Joe´s Pilates-Methode wurde nie patentiert, ob nun absichtlich oder unabsichtlich ist nicht ganz klar. Doch diese Tatsache hat zum Vorteil, dass jeder Pilates-Trainer die Methode nach dem neuesten wissenschaftlichen Kenntnisstand aus Sport und Medizin und nicht zuletzt aus dem eigenen Erfahrungsschatz weiterentwickeln kann.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_H._Pilates )

Wer sich gern weiter über Joseph Pilates und sein Leben informieren möchte, dem empfehle ich die Biografie über ihn, geschrieben von Eva Rincke: Pilates: Der Mann dessen Name Programm wurde. 2015. ISBN: 978-3-451-31295-3

Und auch der Lifestlye-Blog #Pilates ist sehr zu empfehlen, um sich weiter mit der Pilates-Methode zu beschäftigen. Viel Spaß dabei...;)

https://hashtag-pilates.de/

Ihre Katharina Hunger